Wildwuchs plus Fresssucht

14. Juli 2010 § 3 Kommentare

Wie alles im Leben hat auch meine Buchenhecke zwei Seiten. Nachvollziehbarerweise hat auch die dem Garten zugewandte eine Länge von gut 20 Metern und eine Höhe von mittlerweile fast drei Metern. Und noch immer kämpfe ich mit der schweren Heckenschere, mit Kabelsalat – und mit Snoopy. Der will immer in meiner Nähe sein, ob ich nun mit offenem Feuer hantiere oder gefährliches Werkzeug schwinge. Irgendwann trägt er Dreadlocks oder einen pfiffigen Irokesenschnitt. Das größere Problem aber waren die Lebewesen, die in meiner Hecke leben. Spinnen gehen ja noch, die bekreische ich nur indoor und lasse sie im Freien in Ruhe – ob das logisch ist, will ich gar nicht wissen. Aber dass Phantastilliarden Mücken dort beheimatet sind!? Daran, dass ich literweise Autan Zuhause habe, erinnerte ich mich dummerweise mal wieder zu spät…

Advertisements

§ 3 Antworten auf Wildwuchs plus Fresssucht

  • Tom sagt:

    Ist das wirklich so gut für Dich – ich meine, so kurz nach Deinem Ausflug ins Cyberspace? 😕

  • Sandra sagt:

    So isse halt… 😆

  • Gina sagt:

    Genau! Wenigstens versteht Sandra mich! :mrgreen:

    Aber ehrlich: Ich wusste relativ schnell, dass die Aktion nicht wirklich empfehlenswert war. Hab dann aber auch aufgehört und den Rest oben weiterwuchern lassen. Den Rest des Tages verbrachte ich dann brav im Liegestuhl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Wildwuchs plus Fresssucht auf LATRINUM.

Meta