Die Schweiz feiert sich

1. August 2010 § 19 Kommentare

Heute begehen die Eidgenossen ihren Bundesfeiertag. Was genau da gefeiert wird, erschließt sich Nichtschweizern nicht so wirklich, was keine Kunst ist, denn auch die Schweizer selbst sind sich darüber offenbar nicht so ganz im Klaren. So weit harmonieren noch alle Widersprüche: Es geht um die Gründung des Gebirgsstaates. Aber wie und wann das genau stattgefunden haben soll, ist – wie Wikipedia schreibt – ein Mythos, der vor einiger Zeit durch einen Mythos ersetzt wurde. Damit also ist und bleibt das Ganze nicht viel mehr als eines dieser Märchen, mit denen man kleinen Kindern Geschichte erklärt.

Auch wenn wir „Scheißschwaben“, wie die Schweizer uns Deutsche (Allle Deutschen, also auch Bayern, Niedersachsen, Berliner & Co.! – Ob Bildung zum Schweizer Kulturgut gehört, wage ich heute, am Tag des Schweizers, seines Kreuzes und seiner Flinte nicht zu hinterfragen.) gern und oft bezeichnen, vom Nationalstolz des kleinen Bergvolks wenig tangiert werden, genossen wir dennoch gestern bei perfekten Bedingungen von einer Anhöhe aus das fast halbstündige Feuerwerk, das in den Basler Nachthimmel gemalt wurde. Die hochfrequenten Ahs und Ohs der Damenwelt und fach- und sachkundigen Kommentare der männlichen Hobbypyromanenpyrotechniker hinter und neben uns waren irgendwann dann auch ausblendbar. Was dabei in einem gemeinen Bayern vorgeht? „Ja mei. So sans hoid.“

Advertisements

§ 19 Antworten auf Die Schweiz feiert sich

  • Kleine Korrektur: Wir nennen Euch nicht „Scheissschwaben“ sondern „Schiissschwobe“ 😉 Wenn schon, denn schon…

  • Gina sagt:

    Seid Ihr diesbezüglich stolz auf Euch?

  • joe sagt:

    zu dem Thema muss ich leider aufgrund eigenen persönlichen „Erlebnissen“ im letzten halben Jahr eine ggü. uns Deutschen mehr oder weniger offen zur Schau gestellte Überheblichkeit bzw. Arroganz in verbalen Äußerungen und Verhalten vermelden… bzw. um meine Meinung etwas salopper auszudrücken: Einbildung ist auch eine Bildung…wobei ich immer noch hoffe, dass das nicht repräsentativ für alle Schweizer ist…

  • Nein Gina stolz bin ich nicht auf solche Ausdrücke. Genausowenig wie ich mich über Bezeichnungen wie Alpöhis, Geissenpeters usw. ärgere. Aber wer hat jetzt dieses (unerfreuliche) Thema aufgegriffen 😉

    Joe, da hat bestimmt jeder von uns, auf beiden Seiten der Grenze, seine Erlebnisse oder?

  • claudia sagt:

    Meine Erfahrungen decken sicht mit denen von Joe…. (über mehr als 20 Jahre)…..
    ABER es sind nicht alle so, es gibt Gott sei Dank Ausnahmen, es ist auch kantonal ein Unterschied der Mentalität erkennbar.

  • Gina sagt:

    Komisch, dass die Schweizer uns Deutsche und alle anderen Nichtschweizer so hassen. Warum eigentlich? Was macht Schweizer im Vergleich zu anderen zu etwas Besonderem? Dass sie sich neutral geben (es aber nicht sind, denn ohne deutsche Arbeitskräfte und offene Grenzen wäre nicht viel geboten in der Schweiz…)? Und warum benehmen sie sich bei uns in Deutschland (allerdings auch in anderen Ländern) nicht etwa als Gäste, sondern meist als Invasoren? Klar, es spricht für die Eidgenossen viel dafür, ihre Landesgrenzen zu überqueren – etwa um bei uns billig zu essen und einzukaufen sowie auf unseren Straßen endlich mal die Sau rauszulassen und keine Strafverfolgung fürchten zu müssen. Nein, beliebt sind die Schweizer bei uns in der Tat nicht. Aber wer mich (als Bayerin!) als Scheißschwaben bezeichnet, kann auch nicht damit rechnen, gemocht zu werden. Und ich war jahrzehntelang der schönen Schweiz gegenüber sehr positiv eingestellt – bis ich feststellen musste, dass Schweizer zwar in manchen Regionen sehr nett sind, nicht aber in allen. Eigentlich in den wenigsten…

  • …Komisch, dass die Schweizer uns Deutsche und alle anderen Nichtschweizer so hassen…. was für ein Käse! Es mag sein dass wir Schweizer in Deutschland, warum auch immer, nicht sehr beliebt sind. Damit müssen wir leben. Wo sind eigentlich Deutsche beliebt?

  • Gina sagt:

    Lieber Erich, allein Dein erster Kommentar hier ist EIN Grund…

  • claudia sagt:

    Lieber Erich,
    wir Deutschen sind teilweise nicht mal im eigenen Land beliebt!
    Ich muss zugeben, da seid Ihr Schweizer uns einen grossen Schritt voraus,
    als SVP regiertes Land.

  • toni sagt:

    erich, vielleicht gehörst du zu denen, die deutsche als schiissschwobe benennen. ich nicht. und wir schweizer generell auch nicht.

  • gabi ---teekillja-- sagt:

    tja, da muss ich mich doch auch mal zu äußern. Es ist doch selbst in unserem „Deutschen Lande“ so: Süddeutschland:Norddeutschland; Bayern: Preussen; Ossis:Wessis; etc…. warum eigentlich???

  • Ein Almöhi aus CH sagt:

    DIE Schweiz besteht aus französisch, italienisch und sowas wie deutsch sprechenden Menschen. DIE Schweizer sind sehr nationalistisch und stockrechts. DER Schweizer benennt alle Ausländer irgendwie unnett und glaubt dabei immer noch kultiviert und sowieso was besseres zu sein. DAS Schweizerische ist alles, nur nicht DAS Schweizerische. Ich bin übrigens Schweizer, aus Graubünden. Wir hier im Osten nennen Deutsche nicht Schwaben und schon gar nicht Scheissschwaben, weil wir auch nicht als Scheissschweizer bezeichnet werden wollen. Übrigens mag der Zürcher keine Bündner, die Basler keine Berner und so weiter. Mannomann, wie prollig ist das?! Gina hat einfach nur recht.

    Grüsse von Lui (PS: Gina, bei uns kann man genial Biken. Komm doch mal rüber! Meine Mail hast Du ja hiermit.)

  • Ueli sagt:

    Auch wenn wir „Scheißschwaben“, wie die Schweizer uns Deutsche gern und oft bezeichnen

    Nicht DIE Schweizer. EINIGE Schweizer. Und die sind die gleichen Idioten, die es auch in D oder A oder F oder I oder sonstwo gibt.

  • Frank sagt:

    Jaja, die ach so kultivierten Schweizer, die so viel von sich halten… Und über Ausländer (deren Sprache sie versuchen zu sprechen!) reden, wie wir Deutsche es seit 1945 uns niemals mehr trauen würden, weil wir was gelernt haben… 🙄

  • Steffi sagt:

    Bei diesen Kommentaren zeigt sich doch vor allem eines: in Sachen schwarz-weiss-Denken unterscheiden sich auch die Deutschen nicht von den Schweizern und die Schweizer nicht von den Deutschen.
    Ride on.

  • Gina sagt:

    @Steffi: Klar! Warum sollten Schweizer und Deutsche sich auch unterscheiden? Weil eine Grenze zwischen LÖ und BS errichtet wurde? Beiderseits der Grenze sind´s Alemannen, beide pflegen ihren Nationalstolz – dabei leben manche davon nur wenige Meter auseinander – oder gar Lichtjahre? Bei uns in Bayern dagegen gilt die Devise „leben und leben lassen“. Basst scho. 😉

  • Marti sagt:

    Wo Du recht hast, hast Du recht. Interessant, was sich für Diskussionen entwickeln können… 😉

  • […] schreibt man ein, zwei oder vielleicht sogar drei oder viermal etwas über die Schweiz und ihre Insassen, gilt man auch schon als Rassist, als […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Die Schweiz feiert sich auf LATRINUM.

Meta