Provokationen

4. September 2010 § 5 Kommentare

Eigentlich lasse ich mich ja nicht provozieren. Nicht einmal im Straßenverkehr, wo mir Drängler den Buckel runterrutschen können, mich Vorfahrer ohne Vorfahrt nicht zu wilden Hupattacken verleiten und Drängler gut an mir vorbei weil damit schnell weg sind. Was ich nicht mag, ist zu knappes Auffahren – ich hatte bereits drei Mal einen dieser Spätbremser im Kofferraum hängen, das reicht dann auch. Wie gesagt, lasse ich mich nicht wirklich auf die Palme bringen. Allerdings gibt es dann doch Ausnahmen. Joe hat es geschafft.

Joe hat gelesen, dass ich über meinen kraftlosen Oberkörper geklagt habe. Und Joe fand (auch wenn er das nicht so deutlich formuliert hat), dass ich ein fauler Sack bin, der ruhig mal wieder etwas Krafttraining machen könnte. Sollte. Müsste. Muss. Okay, ich als ehemalige Wakeboarderin und Kletterin (immerhin bis VI minus!) war schon austrainierter, drahtiger, muskulöser… Nach der Schulter-OP 2006 war´s nichts mehr mit Klettern und damit steckte ich irgendwie auf. Inzwischen aber tut´s die Schulter wieder – auch wenn Klettern nicht mehr infrage kommt – , so dass einem gewissen Training nur meine Faulheit im Wege steht.

Und jetzt kommt er, der Bogen, den es von Provokationen über meine Oberkörpermuskulatur zu dem schlagen gilt, was ich jetzt so souverän umschreiben versuchte: Ich werde trainieren, Liegestütze nämlich. Etwas, das ich eigentlich nicht mag (kaum eine Frau mag Liegestütze!), aber vielleicht gerade deshalb tun sollte. Wenn die Schulter nicht zickt, ziehe ich die sechs Wochen durch. 100 Liegestütze? Am Stück?! Puh… Aber wenn andere es können, kann ich es auch. Ich lasse mich nicht provozieren? Von wegen!

Advertisements

§ 5 Antworten auf Provokationen

  • Silke sagt:

    Du schaffst das, kein Zweifel! 😀

    Was ist mit Mitspielern? Claudia? Uli? Deine LeserInnen?
    Anders gefragt: Wer hat die schönste Ausrede? 😉

  • Micha ~ Fie sagt:

    Die „schönste“ Ausrede? Einen Kartoffelsack stemme ich, aber mehrere Säcke (mich) nicht! Schön ist demzufolge, etwas Anderes!

  • uli sagt:

    @Silke: Den Leistungstest werde ich machen – wie ich Gina kenne wird sie die korrekte Ausführung kontrollieren wollen – mein Tipp: zwei und dann breche ich zusammen 🙄

    Ich versuchs dann erst Mal mit Knieliegestütz, die haben es auch in sich…. gerade ausprobiert und Ausführung nach Anleitung oh je… :mrgreen:

    Wenn es die Schulter zulässt wird Gina die 100 schaffen!

  • Joe2 sagt:

    Ja Radrahren trainiert alle Muskeln unterhalb der Gürtellinie, oberhalb wirds mau.
    Ich gehe regelmässig in den Wald und mache mein Brennholz., dazu im Wnter Langlaufen und…..Training im Boxclub.
    Die Drängler..gibts hier auch. Warnblinker sofort anschalten, bis er es (in 99,9% ists ein er)
    kapiiert hat und durch Einnehmen eines schönen Abstandes die akute Gefahrenlage beseitigt. Basta.

  • […] Veröffentlicht am 13. September 2010 von Gina in Agitatio+Soma, Ego sum 0 Projekt 100 wird härter als gedacht – nicht etwa, weil ich ein Schlaffi, sondern weil ich ein Wrack bin. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Provokationen auf LATRINUM.

Meta