Mein Kassettenrekorder und Pop nach 8

4. Oktober 2010 § 2 Kommentare

Portable Musikanlagen scheint es eigentlich nur noch in Form von Dockingstationen für iPods zu geben. Damit habe ich kein Problem, denn ich besitze iPods – aus guten Gründen, wie ich finde. Dummerweise bezahlt man das Feature teuer, weil Apple natürlich daran mitverdienen will. Also schaue ich weiter und stoße auf Portables und Mini- bis Microanlagen, die sich füttern lassen mit USB-Sticks, SD-Karten, CDs… – und mit Kassetten. Kassetten?! Diese Spulenteile mit Magnetband, auf die ich in den Achtzigern „Pop nach 8“ und „Top 10“ aufgenommen habe (Gottschalk hat natürlich grundsätzlich dazwischengequatscht, Jauch als sein Nachfolger nicht weniger) und die von meinen Autoradios grundsätzlich gefressen wurden? Mensch, dass diese Form des technischen Anachronismus tatsächlich noch existiert – gelebt wird! – , stimmt mich fast schon nostalgisch-sentimental…

Advertisements

§ 2 Antworten auf Mein Kassettenrekorder und Pop nach 8

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Mein Kassettenrekorder und Pop nach 8 auf LATRINUM.

Meta