Nachruf

25. Oktober 2010 § 11 Kommentare

Aus. Vorbei. Nie wieder. Du wirst mir fehlen. Gut, die letzten Jahre habe ich nicht mehr wirklich an Dich gedacht, es gab ja Alternativen, Nachfolger. Die waren … nun, nicht gerade besser, aber einfacher, nicht ganz so … hm… sperrig. Du warst, zugegeben, der Sinnlichste von allen. Vor allem warst Du mein Erster! Und das prägt, man mag es abstreiten oder akzeptieren. Und jetzt? Jetzt denke ich voller Sentimentalität an Dich zurück. Knapp 30 Jahre muss ich überbrücken, dann erinnere ich mich an die Anfänge. Du warst immer dabei, begleitetest mich auf langen Spaziergängen, unterstütztest mich bei Hausaufgaben und später bei Semesterarbeiten. Die täglichen Zug- und S-Bahnfahrten wurden nur durch Dich erträglich. Du warst das, was man einen „ständigen Begleiter“ nannte. Heute gibt es das Wort ja gar nicht mehr. Ausgestorben. Wie auch „Bandsalat“. Und „Walkman“. Ersetzt bist Du längst. Vergessen nie.

Advertisements

§ 11 Antworten auf Nachruf

  • claudia sagt:

    Ich habe beim Umzug noch Kasetten (Audio) gefunden 🙂

  • MeChelle sagt:

    Eine sehr schöne Abmoderation! 😥

  • Silke sagt:

    Wenn jetzt noch jemand „Schallplatte“ sagt, weine ich!

  • Nele sagt:

    Den Walkman gabs noch?! 😯 Ich dachte, der ist schon ewig tot! Schade isses, klar. Aber MP3 macht das Muckemitnehmen einfach leichter. Und der Bandsalat ist auch vorbei.

  • claudia sagt:

    @Nele: Nostalgie !
    😉

  • Uli sagt:

    Ach da fällt mir gerade wieder ein, womit mir Gina schon länger in den Ohren liegt. Das „S“- Wort in diesem Zusammenhang sage ich aber nicht Silke, falls Du keine Taschentücher dabei hast :mrgreen:

  • petra sagt:

    mein walkman liegt noch bei meinen kindern im zimmer in irgendeiner schublade…
    erinnert sich noch jemand daran, das man kasetten mit einem stift zurückspulen konnte? (um die baterie zu schonen)…

  • Gina sagt:

    …und Bandsalat aufzudröseln… Faber-Castell-Bleistifte waren gut geeignet, Stabilos auch. :mrgreen: 90min-Kassetten waren immer salatgefährdet und kosteten beim Zurückspulen endlos Batterien! 60er waren besser. Und irgendwann musste man sie auch nicht mehr umdrehen…

  • Claras Oma sagt:

    Ich hatte gestern auch Pipi inne Augen, als ich die Meldung las.Was war das doch schön, wenn ich mit klopfendem Herzen stundenlang eine Kassette bespielt habe, mit Liedern, die der Emfängerin eine „Botschaft“ rüberbringen sollte, die ich mich nicht zu sagen getraut habe. Musikstücke von Schallplatten (sorry Silke) aussuchen, richtig aussteuern, die „richtige“ Reihenfolge wählen………………. und wenn die Emfängerin dann die Kassette spielte, bis das Band anfing zu leiern….das war noch Romantik.
    Nix mit „Daunlood“ am Computer und ratzfatz auf CD gebrannt, von MP3 mal ganz zu schweigen.
    JAA – ich bin heute sentimental, ich gebe es zu.

  • […] Altern macht man ja gern auch an den Jubiläen, Stich- und Todestagen anderer fest. So ist der Walkman verblichen, alte Autos sind nicht mehr alt, sondern cool, die Cola-Dose erlebt nach ihrer Todsagung […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Nachruf auf LATRINUM.

Meta