Sarrazinismus

5. November 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Ich kann Ihnen versichern, eher verlässt ein Sigmar Gabriel die SPD als ich.
Die SPD wird mich nicht los.

Ich weiß ja nicht, ob es nur mir so geht, aber wenn ich merke, dass ich unerwünscht bin, gehe ich. Ohne großes Aufsehen, ohne Kratzen, Beißen, Spucken, ohne einen Blick zurück. Was bringt es mir, mich in einer Gemeinschaft aufzuhalten, in der ich mich nicht akzeptiert und wohl fühlen kann? Oder verstehe ich Thilo Sarrazins sehr individuelles Wohlgefühl nur einfach nicht? Braucht er es, der Reibungspunkt zu sein? Es ist zu vermuten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Sarrazinismus auf LATRINUM.

Meta