Fast seriöser Journalismus, Alzheimer und ein unschuldiges Protein

10. Dezember 2010 § 10 Kommentare

Und wieder ärgere ich mich über meine Journalistenkollegen. Der Hintergrund: Forscher des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie in Martinsried und der Yale University in New Haven fanden heraus, dass das Protein SynCAM1 Synapsen wie eine Art Klebstoff zusammen hält, und sich die Erhöhung der Eiweißmenge bei Mäusen nicht etwa positiv, sondern negativ auswirkt. Das wiederum wurde nicht etwa als schlecht, sondern gut für´s Lernvermögen befunden, denn Synapsen müssen auch „vergessen“ können, um Neues lernen zu können. Soweit haben es die Schreiberlinge Redakteure noch verstanden. Doch jetzt wird´s BILDend: SynCAM1 könnte, so die Wissenschaftler, bei Krankheiten mit veränderter Synapsenbildung, wie zum Beispiel Autismus, eine Rolle spielen. Ebenso halten sie eine therapeutische Bedeutung des Proteins unter anderem  bei Alzheimer für erforschungswürdig. Mehr sagten sie nicht, mehr ist da auch nicht. Die Fachleute Vertreter der Presse machten daraus ein neues Medikament gegen Alzheimer…

Advertisements

§ 10 Antworten auf Fast seriöser Journalismus, Alzheimer und ein unschuldiges Protein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Fast seriöser Journalismus, Alzheimer und ein unschuldiges Protein auf LATRINUM.

Meta