AKWs abschalten! – Und dann?

13. März 2011 § 57 Kommentare

„Atomkraftwerke abschalten!“ Das hört und liest man seit der Katastrophe in Japan allerorten. Ich würde sofort in diese Forderung einstimmen, würde mir jemand schlüssig, besser noch evident erklären, was nach dem Aus kommt. Wer und was ersetzt den Strom aus den 17 AKWs, den wir betreiben und offenbar brauchen, um im Internet surfen, fernsehen, kochen, unsere Haare trocknen und vieles mehr zu können? Ganz abgesehen davon, dass wir benzinbetriebene Fahrzeuge mit Elektroantrieben ausstatten wollen, weil Öl nun einmal nicht der umweltpolitischen Weisheit letzter Schluss ist?

Ach was, wir nehmen einfach Gas zum Kochen und Heizen (wie ich es auf Twitter lesenen habe). Tolle Idee! Da hat wieder mal Jemand enorme Bildungsferne bewiesen. Leider sind diese Dummschwätzer in der Mehrzahl (wie auch diejenigen, die Handys nutzen, aber keine Masten in ihrer Nähe wollen)… Was also stillt unseren Energiehunger – wobei wir uns im Vergleich der Industrienationen noch sehr bescheiden zeigen? Strom aus Sonne, Wind und Welle? Wärme aus dem Erdinneren? Klingt gut und (vordergründig) umweltfreundlich, leider aber auch sehr teuer, weil Strom damit zum Mangel- und Luxusgut würde. Wir aber kaufen uns lieber das neueste iPhone anstatt auf unsere Ressourcen zu achten. Die Realität sieht demnach eher nach Strom aus Kohle und Wärme aus Holz aus. Die Natur hätte wieder einmal das Nachsehen. Und wir damit auch.

Advertisements

§ 57 Antworten auf AKWs abschalten! – Und dann?

  • Heike sagt:

    Naja wenn man sich die Statistik des Stromverbrauchs in Deutschland mal anschaut dann sieht man das 47 % des bereitgstellten Stroms verbraucht..und wenn man sich dort die Verteilung anschaut dann sind davon 12 % bei der Waffenindustrie…das reicht sicher zum Abschalten eines AKW´s..aber mit den Waffenlieferunge nach Ly.. lässt sich eben auch Geld machen..und wenn bei einem Wiki Eintrag nur über den Haushaltstromverbrauch und deren Einsparmöglichkeiten geschrieben wird, krieg ich gerade mal das Kotzen..die Industrie hat sparen ja nicht nötig…und es gibt neue Energiekonzepte!….nix für ungut..ehrlich gesagt bin ich auch gerade hilf- und sprachlos…gruß HEike

  • Heike sagt:

    ach mist..47 % Prozent von der Industrie verbraucht wird soll es doch heißen…

  • Inge Janssen sagt:

    Was ist mit dem ganzen Werbeblinkzeugs in den Städten? Und die Industrie sollte verpflichtet werden, zumindest einen TEil ihres Stroms selbst zu produzieren. Und Standby-Geräte gehören verboten. Ampeln und Lichtanlagen können mti LED betrieben werden. Ist zwar wenig, aber die Summe machts.

  • Stephanie sagt:

    Diese Einsparmöglichkeiten sind doch alles nur Kleinkram.

    Gina hat völlig Recht mit der Frage – wie kann unser Energiehunger, der trotz Nutzung aller möglicher Einsparungen eher größer wird, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche zuverlassig gestillt werden?

    Außerdem würde ich gerne eine Umfrage unter den jetzt Demonstrierenden starten – wer von ihnen bezieht eigentlich AKW-freien Ökostrom?

  • Gina sagt:

    Gute Frage, Stephanie… 😕

  • Timothy sagt:

    und heute abend kommt „live free or die hard“ auf rtl. mit bruce willis. der könnte auch nicht helfen. fernseher aus, strom sparen. solidarität zeigen.

  • Thor sagt:

    Puuu, danke Gina für diesen Artikel, Ich habe nämlich schon gedacht, ich und die Felllosen (oder die Felllosen und ich) stehen mit dieser Ansicht alleine da.

    Im übrigen kommen über die Hälfte des sogenannten Ökostroms aus grauen Quellen, d.h. aus Quellen, wo man(n) und fruah nicht weiß, was das für welche sind. Klingt tütchtig wirr, aber bringt die grauen Zellen in Gang.

    Das heißt, ich ordere Ökostrom – das ist gut für mein Gewissen, auch wenn die grauen Quellen dann z.B. AKWs sind. Das ist doch total perfide …

    Genauso wie z.Z. die „Abhandlung“ über Japan. Kein Kaninchen spricht hier über die Obdachlosen, Verletzen, die Zerstörungen durch den Tsunami!!! Dabei rennt man hier im fernen Deutschland mal auf eine Mahnwache.

    Euch Menschen zu verstehen, fällt wirklich manchmal echt schwer.

  • Stemmie sagt:

    Ich zahle Ökostrom und bekomme trotzdem Atomstrom aus der Dose. Scheißsystem. Mein Gewissen ist ruhig, die AKWs laufen weiter…

  • Momo sagt:

    Hat es die Japaner bis jetzt interessiert, woher ihr Strom kommt? Vermutlich weniger als uns. Ob sich was ändern wird jetzt nach dem GAU? Vermutlich genauso wenig wie bei uns. Verdrängung ist menschlich.

  • GeBILDeter sagt:

    Stimmt: Abschalten brüllen ist leicht. Aber woher kommt der Strom? SPAREN!!! Aber wer will schon sparen? Sollen doch alle anderen anfangen, ich brauche meine Klimaanlage und vier Fernseher. SCHEISSE!!!!!!!!!!

  • Hannes sagt:

    Schön dass es endlich mal jemand so deutlich sagt. Ich mag keine AKW (wohne bei Walldorf, arbeite bei SAP und habe das Ding immer im Blick), aber was sind die Alternativen? Ich habe Angst auch um meine Kinder. Aber schalten wir unsere AKW ab, importieren wir halt den Strom aus Frankreich. Ist das besser?

    Ich bete für die Japaner.

  • Yves T. sagt:

    Wer jetzt ABSCHALTEN plärrt, ist aufgewacht. Gut so. Aber operative Hektik bringt uns jetzt nicht weiter, sondern Nachdenken. Gina stellt die richtigen Fragen. Antworten erwarten wir von Experten. Aber die arbeiten zu 99% für die Atomlobby…

  • Franz sagt:

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimaschutz-es-geht-ohne-atomenergie-1.393506

    es gibt schon einige Möglichkeiten, nur kann man auch nicht einfach so weitermachen wie bisher. Man muss aber anfangen wollen.

  • Franz sagt:

    hab ich zu schnell gedrückt. Der link ist rein zufällig gegoogelt, ich hab mit der SZ nicht zu tun.

  • oli sagt:

    Nicht persönlich nehmen:
    @GeBILDeter
    von einem der auszog, die Welt zu verändern, unterwegs bemerkte, dass sie sich nicht so leicht verändern ließ, und heimkehrte, sie deshalb zu verachten…

    oder: auf diejenigen zeigen, die auf andere zeigen(, die auf andere…): Wer BILDleser als ethischen Kontrast zur eigenen Haltung braucht…? Nix für ungut.

    If there’s hell below we’re all gonna go (courtesy C.M.) – but: imagine…

  • Gina sagt:

    Warum nicht heute anfangen? Warum nicht „denen da oben“ beweisen, dass wir keine AKWs brauchen? Dass wir kapiert haben, was andere nicht kapieren wollen? Warum nicht ab heute bewusst Stromverbraucher abschalten, abschaffen?

  • Koko sagt:

    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~E1A8DEB71D36D45BE8813C0C651FB3C48~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Abschalten galt gestern auch als richtige Maßnahme bei Anne Will. Ich hab´s getan.

  • Sven sagt:

    Mir ist schon lange Angst und Bange. Doch der Mensch vergisst, verdrängt, verleugnet… Auch wir, die sich als die Guten bezeichnen. Sind wir die Guten? Vielleicht denken wir etwas mehr über Gut und Böse nach. Aber gut wäre anders.

  • -mo sagt:

    Stimmt, wir hätten es in der Hand, zu beweisen, dass es ohne AKW geht. Aber „wir“ sind eben nicht die Masse… Die kommt heim und haut sich vor die Glotze und schaut DSDS, Kochduell und so´n Scheiß. Dumpfbacken zu bewegen ist schwieriger als AKW zu sprengen.

  • Gina sagt:

    Ich denke, es wäre ein Anfang, wenn man die Küche ausmisten würde. Da gibt es „Helferlein“ wie elektrische Zwiebelschneider und Knoblauchpressen, Pfeffermühlen und Brotmesser… Dass die Industrie Strom braucht, ist mir klar. Aber auch die muss ihn nicht verschwenden!

  • -mo sagt:

    …hat aber auch keine Antworten. Ich lese da nur raus, dass allein eine Prüfung Jahre dauern wird.

  • pilatus1111 sagt:

    sofortiger Ausstieg ist nicht möglich. Und im Übrigen habe ich in meinem Bekanntenkreis festgestellt, dass gerade die so laut schreien, die absolut nichts tun um Strom zu sparen. Und man kann was tun, z.B. Brauchwasser durch die Sonne heizen lassen usw.

    Aber in D ist es so schwierig, alternativ zu arbeiten, überall wird gemauert, z.B. Windräder sind zu laut, Offshore stören die Fische, Bio-Ethanolwerke werden mit Gewalt verhindert – wie vor kurzem bei uns geschehen.
    Hast Du eine PV-Anlagen auf dem Dach, wirst Du dumm angemacht als Abgreifer von Subventionen und Umweltverschmutzer zwecks Entsorgung dieser Teile.
    Und so geht es dauernd. Die Grünen verhindern Überlandleitungen beim Bau von Windkrafträdern.

    Im Übrigen sind die Deutschen ein Volk von Dauerjammerern, in Japan gibt es mehrere Tausend Tote, die Leutchen haben so viel verloren und wir diskutieren tagelang über u n s e r e Probleme. Ich finde das im Moment ziemlich traurig.

  • Phreak sagt:

    Mir fällt auch auf, dass Reden und Handeln zwei verschiedene Dinge sind:

    Man sieht einen Film über gequälte Masttiere und regt sich darüber auf. Am nächsten Tag kauft man bei Lidl abgepacktes Fleisch.

    Man erlebt eine Atomkatastrophe mit und regt sich darüber auf. Und sitzt bei voller Beleuchtung vor dem TV.

    Man tankt Benzin für 1,50 Euro (3 Mark!!!) und regt sich darübe rauf. Und rast auf der Autobahn mit 180 und schneller dahin.

    Und so weiter…

  • Christian sagt:

    Gott sei Dank haben Blogger nun ihren neuen Aufhänger – die Geschichte um Gutti ist ja auch schon fast wieder vergessen.
    Was mich fast noch mehr nervt sind die Kommentarschreiberlinge. Extra für Euch und Euer Halbwissen:

    Für alle, denen die Argumente gegen Atomkraft ausgehen:
    http://100-gute-gruende.de/lesen.xhtml

  • Jim Panse sagt:

    Mir würde schon reichen, wenn man die Laufzeitverlängerung prüfen würde…

  • Gina sagt:

    @Christian

    Lass uns teilhaben an Deinen Maßnahmen, die Du beiträgst, um eine Sofortabschaltung zu ermöglichen – wohlgemerkt ohne Kohlekraftwerke, die mir kein weniger kleiner Dorn im Umwelt-Auge sind!

    Nachtrag: Deinen Linktipp habe ich sofort für meine Speciallinklist genutzt! Danke dafür.

  • petra sagt:

    hallo!

    ich denke, das eine sorftabschaltung schwer möglich ist.

    aber es wird zeit, sich um alternativen zu kümmern.
    hätte mam schon längst machen sollen.

    ich traue den akw´s mit jedem tag weniger. die technik ist einfach alt.

    und alternativen-suche zu schieben ist keine lösung. aber warscheinlich wird sich erst ernsthaft darum bemüht, wenn´s auch in d knallt und das jammern dann groß ist.

  • Peter sagt:

    Es ist nicht fünf vor, sondern fünf nach Zwölf! Nicht überlegen, HANDELN! Aber nicht nur wir in D, sondern weltweit. Und Energieversorger verstaatlichen.

  • Tweety sagt:

    Berlin steht Mahnung. Merkel ist beim Rudern.

  • Franz sagt:

    @Christian, ich bin auch gegen Atomkraft (hab ne Solaranlage und nutze Brauchwasser), aber mit Provokation erreicht man gar nichts. Und so verstehe ich Deinen ersten Link. Es ist einfach schwer sich von Bequemlichkeiten zu trennen (ist ungefähr wie abnehmen). Letztendlich muss man bei sich selbst anfangen um dann versuchen andere zu überzeugen. Es ist IMMER einfach bei anderen zu suchen, was die alles nicht machen. Bei einem selbst wird es schon schwieriger. Hab mir letzes Jahr zum Ziel gesetzt 3000 km im Jahr weniger zu fahren, und hab mir für jeden nicht gefahrenen km einen € für ein neues Rad als Belohnung versprochen (mit Motivation gehts halt einfacher). Für dieses Jahr solls weniger Strom sein, aber irgendwie ist weniger Autofahrn einfacher. In diesem Sinne.

  • Olaf sagt:

    Da der Beitrag einen Teil der Antworten liefert, hier ein Link zu einer Studie des Bundeswirtschaftsministeriums hinsichtlich der Frage der Versorgungssicherheit Deutschlands, was die Elektrizität angeht:
    http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Service/publikationen,did=377646.html

    Ein paar Dinge fehlen m.M. nach, z.B. sind die Angaben über die Rohstoffreserven unvollständig, es fehlen sämtliche ‚unkonventionellen‘ Rohstoffe (wie Schiefer-Gas).

    Das Urteil darüber, was passiert beim Abschalten auch nur einiger AKWs überlasse ich nach dem Lesen jedem selbst.

  • AUFWACHEN sagt:

    Leute Leute Leute…. ist ja Krass was man hier ließt, zuviel Bild ?

    http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/stromexportweltmeister-deutschland/

    und tschüss

  • Oliver sagt:

    Leider enthält der Eintrag von Gina eine Menge Behauptungen, die herrlich unbelegt daherkommen. Das Problem ist nu dass die Argumentation ziemlich kollabiert, wenn auch nur eine davon falsch ist. Da wird Leuten Dummschätzerei und Bildungsferne unterstellt ohne auch nur ein einziges eigenes handfestes Argument zu präsentieren. Polemik in Ehren, aber auf dieser Basis kann man nur sagen – Setzen, Sechs.

  • Gina sagt:

    Natürlich exportiert Deutschland Strom! Wohin auch damit, wenn man ihn produzieren muss, aber nicht speichern kann? Er wird exportiert, er wird importiert. Strom wird an der Börse gehandelt! Mal stellt ihn Deutschland billiger her, mal eben Frankreich oder ein anderes Land. Jedes Land hat eine andere Stromverbrauchsmentalität, KKW kann man aber nicht einfach an- und abschalten. Und Wind oder Sonne? Tja, die taugen eben nicht für eine Grundspannung, die wir alle für unsere PCs brauchen. Wir würden uns über Schwankungen bitter beklagen!

    Im Übrigen habe ich mir bei EnBW das „Heiligste“ angesehen, also die Steuerungzentrale und die Stromverbrauchs- und -produktionspläne. Die werden bereits lang vorausberechnet – Spekulation. Und ich habe mit den Menschen dort gesprochen. Ich bin vielleicht polemisch und oft zu kurz angebunden und damit verkürzend, nicht aber ganz frei von Ahnung…

  • Oliver sagt:

    „Im Übrigen habe ich mir bei EnBW das „Heiligste“ angesehen, also die Steuerungzentrale und die Stromverbrauchs- und -produktionspläne. Die werden bereits lang vorausberechnet – Spekulation. Und ich habe mit den Menschen dort gesprochen. Ich bin vielleicht polemisch und oft zu kurz angebunden und damit verkürzend, nicht aber ganz frei von Ahnung…“

    Die Frage ist „Ahnung von was?“. Anscheinend nicht davon, wie man Dinge belegt, sonst wüsstest Du, dass das eine nette Anekdote ist, aber kein Beleg. Da fehlt es eben am grundlegenden Handwerkszeug – und dann kann man eben nur polemisieren.

    Oh, und ein kleiner Hinweis:
    „Und Wind oder Sonne? Tja, die taugen eben nicht für eine Grundspannung, die wir alle für unsere PCs brauchen. Wir würden uns über Schwankungen bitter beklagen!“
    Das sind implizit sogar 3 Behauptungen, die als Verkettung dargestellt werden.
    A)…taugen nicht für Grundspannung
    B)…wir würden uns beklagen
    C)…weil Schwankungen auftreten würden.

    Keine einzige davon ist belegt. Dass Wind und Sonne nicht gleichmäßig verfügbar sind, ist durchaus richtig, Dass daraus zwangsläufig Schwankungen beim Endverbraucher auftreten ist es aber nicht. Und dass der Endverbraucher sich beklagen würde, ist zwar wahrscheinlich, aber vollkommen unabhängig davon, was passiert – Veränderung tut meistens weh.

  • Gina sagt:

    Um das mal deutlich zu machen: Ich schreibe hier meine Meinung und keine wissenschaftliche Abhandlung, noch nicht einmal einen Bericht, der fundiert sein muss. Ich kenne das Handwerkszeug und pflege es auch, allerdings ist dieses Blog ein Meinungsblog und kein Informationsblog. Hier lasse ich mich zum Beispiel darüber aus, dass meine Nachbarn ihre Außenlampe brennen lassen. Ich weiß, dass es den messbaren Einfluss hat wie der sprichwörtliche Flügelschlag des Schmetterlings, aber meine Ansicht ist, dass das die Kleinigkeiten sind, die sich summieren. Ich weiß auch, dass die Industrie und nicht wir Endverbraucher den meisten Strom verbrauchen und dass es nicht darauf ankommt, ob in den Kantinen mittags Licht brennt. Mir aber sind solche Dinge wichtig! Und das ist es, was ich hier (be)schreibe: vermeintlicher Kleinkram, nicht die großen Themen. Die überlasse ich gern den Experten (die sich gerade in den Medien tummeln und sicher nicht weniger Blödsinn von sich geben als ich: https://latrinum.wordpress.com/2011/03/16/wenn-medien-versagen-das-volk-beruhigend-beunruhigen/

  • Jan sagt:

    Ich muss Gina helfen. In der Tat versteht das hier wohl niemand als Berichtsblog, das fundiert und wissenschaftlich belegt Informationen verbreitet, sondern als genau das, was oben rechts steht:

    „Hier findet sich Polemisches, Zynisches, Nachdenkliches, Lustiges und manchmal sogar Intelligentes zu allem, was so angespült wird.“

    Und so verstehe ich den Beitrag auch und kann ihn unterschreiben. Ich fand noch nicht einmal Grund für einen Kommentar, weil er alles beinhaltet.

  • Jim Panse sagt:

    Klugscheisser gibt es nicht nur als Blogger, sondern auch als Kommentatoren.

  • Sven sagt:

    Ich verstehe die Diskussion nicht. Gina hat nichts falsches geschrieben, das wird auch nicht behauptet. Aber dass sie das, was sie schreibt, nicht belegt. Muss man eine Meinung belegen? Seit wann das denn? Noch nicht einmal nach Guttenberg scheint das gefordert zu werden, noch nicht einmal von mir. Und ich bin superkritisch in Sachen Behauptungen ohne Quellenangabe.

  • Tina sagt:

    Die Alternative ist Kohle. Die reicht noch für 190 Jahre. Sehr beruhigend. Filter für die Schornsteine sind auch beruhigend. Also gehen wir wieder schlafen. Vorher aber beschweren wir uns über die Windräder, die uns mit ihrem Sirren nerven und die Landschaft verschandeln. Und kassieren Subventionen für Fotovoltaikanlagen, deren Entsorgung uns auch nicht wirklich interessiert. Stromexport ist normal, wie Stromimport normal ist. Gina hat es beschrieben und so stimmt es auch. Wir schalten ab und Temelin läuft weiter? Frankreich hat eine strahlende Zukunft, mehr noch als wir Deutsche. Merkt Ihr was? Naja, besser schlaft weiter und deckt Euch mit der taz zu.

  • Koala sagt:

    Tja… Aber eine Lösung hat niemand. Weder Gina noch ihre Zustimmer oder Ablehner.

  • Holger S. sagt:

    Mir sind Leute lieber, die schreiben, was sie denken und fühlen und dabei vielleicht nicht die Ansprüche der „Experten“ bedienen als die, die nur klugscheißen und dabei mehr Müll reden als wir Deppen alle zusammen.

  • Hennes sagt:

    Ich finde hier geschrieben was ich denke. Anregungen von Kommentaren sind gut, Pöbeleien überflüssig.

    Ich bin dafür, alle AKW abzuschalten, weltweit, zumindest aber in Europa. Wir würden verdammt schnell damit klar kommen, wetten? Zwang ist kein schlechtes Mittel…

  • Silke sagt:

    Lieber Polemik und Hilflosigkeit als elendes Klugschwätzertum! Informationen hole ich mir anderswo und nicht in Blogs. Auch hier nicht, das muss mal ganz deutlich gesagt werden (auch wenn ich mit Gina befreundet bin – noch!? 😉 ).

    Hier in USA Westcoast war Panik ohne Ende wegen ein bisschen Wasser, das in San Diego angekommen ist. Anderswo starben 10tausende Menschen (davon gehe ich aus). In Deutschland scheint es nicht anders zu sein: Während in Japan wirklich Gefahr herrscht, dreht man hier am Rad. Verrückt!

  • uli sagt:

    @Silke: Du wirst schon noch ein paar „Gutkärtchen“ haben 😉

  • Oliver sagt:

    Muss man eine Meinung belegen? Seit wann das denn? Schon immer, wenn es sich um Angriffe gegen andere handelt. Wer andere als Dummschwätzer bezeichnet, sollte schon selbst mehr Substanz aufweisen. Mehr noch: Wer ehrenrühriges über andere behauptet, ist sogar gesetzlich angehalten, den Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Denn: „Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

    Polemik will gelernt sein, denn zwischen Polemik und Pöbelei ist immer noch ein Unterschied. Und Ginas Beitrag fällt eher in die letztere Kategorie. Denn „Kennzeichen von Polemik sind oft scharfe und direkte Äußerungen, teilweise auch persönliche Angriffe. Gelegentliches Ziel ist das Demaskieren eines Opponenten im Glaubens- und Meinungsstreit. Gegebenenfalls bedeutet dies auch die – mehr oder weniger – subtile Beschuldigung des Opponenten, keineswegs jedoch den Verzicht auf sachliche Argumente.“ (WP)

    Genau die letzteren fehlen aber. Gina tut genau das, was sie anderen vorwirft: Große Worte schwingen ohne jede Substanz dahinter. Wenn man aber selbst keine Substanz zu bieten hat, dann ist es eben keine Polemik sondern tumbe Pöbelei.

  • Gina sagt:

    @Oliver: Also ich bin Juristin. Du bist hoffentlich ein fach- und sachkundiger Kollege, wenn Du schon so StGB-fest zu sein vorgibst.

  • Sven sagt:

    Autsch! 😆

  • Hennes sagt:

    Für Oliver gelten eigene Gesetze. Für alle anderen gilt http://www.artikel5.de/

  • uli sagt:

    @Oliver: Wenn Du schon mit dem Zitieren von §§ anfängst, dann mach das korrekt, § 11 Abs. 3 wo? In der Satzung des Faschingvereins „Entenhausen“?

  • uli sagt:

    Fallen „Dummschwätzer“ unter eine Personenmehrheit, die eine rechtlich anerkannte gesellschaftliche oder wirtschaftliche Funktion erfüllen und einen einheitlichen Willen bilden können? 🙄

  • Gina sagt:

    Uli, für eine Nichtjuristin hast Du´s schon recht gut erkannt… 😉 Allerdings hat auch Hennes recht, denn die Meinungsfreiheit würde sogar decken, wenn ich hier schreiben würde, dass ich Frau Merkel für eine Opportunistin halte, die erst AKWs für ungefährlich und akzeptabel hielt und heute AKWs für gefährlich und inakzeptabel hält – so sehr, dass sie gleich auf sieben Not-Aus drücken muss… – ganz ohne gesetzlichen Hintergrund außer eine Art Notstandsmaßnahme, die sie sich aus den Fingern gesaugt hat. Gut, die Dinger sind aus (oder werden aus sein). Die Betreiber werden sich ihren „Schaden“ schon bezahlen lassen. Auch gut, mir ist es egal. Mir ist auch egal, ob das Gesetz gebrochen oder gebogen wurde. Aus ist aus und ist gut! (Ja, ich weiß, als Juristin dürfte ich das so nicht sehen. Aber ich bin eben auch ein Mensch…)

  • Gina sagt:

    Nachtrag: Eigentlich wollte ich ja Lügnerin statt Opportunistin schreiben. Aber gelogen hat sie ja nicht wirklich. Nur eben nur so ein bißchen geschummelt. Oder so.

  • Peter sagt:

    Was bringt das Abschalten und vom Netz nehmen eines AKWs eigentlich wirklich? Die Dinger müssen doch nach wie vor weiter „betrieben“ werden, ohne das sie dann was bringen. Die Gefahr bleibt doch weiterhin bestehen, nur ohne Nutzen. Oder sehe ich das falsch? Soll nicht heißen, dass ich ein Befürworter für AKWs bin.

  • Gina sagt:

    Natürlich „arbeiten“ die Brennstäbe auch dann noch, wenn die Anlage keinen Strom mehr produziert, das ist richtig. Und dass auch diesen eine hohe Gefahr ausgeht, sieht man an den eigentlich vom Netz gegangenen beiden Reaktoren in Japan…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan AKWs abschalten! – Und dann? auf LATRINUM.

Meta