Übermorgen im Web

14. Mai 2011 § Hinterlasse einen Kommentar

(u.a. via Netzpolitik.)

Gelungen an diesem Kurzfilm finde ich – neben der ungewöhnlichen Art und Weise der visuellen Umsetzung des Themas – die nüchterne Berichtsform. Man kommt ins Grübeln ohne die Richtung vorgekaut zu bekommen, in die Gedanken zu gehen haben. Dem Zuschauer wird ein Szenario präsentiert, er wird nicht etwa belehrt, sondern für mündig genug erklärt, sich eine eigene Meinung, eine Position zu bilden. Das ist selten und allein deshalb bemerkenswert genug, um hier in meinem Blog eine der nun wirklich seltenen Lobeshymnen zu erhalten. Gut gemacht, Mario Sixtus*!

(* Wer den Mann nicht kennt, sollte Google bemühen.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Übermorgen im Web auf LATRINUM.

Meta